Vermögensbildung

Edelmetalle Gold und Silber

Gold und Silber sind als Anlageform in vielerlei Konzepten vertreten. Sie können sich über Fonds u.ä. an einer Physis beteiligen, allerdings unterliegen die Kurse hierbei ebenfalls der Börsenpsychologie. Die sinnvollste Form der Kapitalsicherung in Edelmetallen ist daher die physische Form, die Sie zuhause oder z.B. in einem Tresorgebäude lagern können. Kleine Stückelungen sind nicht nur zum teilweisen, späteren Verkauf vorteilhafter, sondern können bei Bedarf sogar als reales Zahlungsmittel fungieren.

Um Gold und Silber als physische Kapitalanlageform zu betrachten, sollten Sie sich am besten von Kursen, zeitweiligen Preisen, usw. lösen. Der Kaufkrafterhalt liegt hier im Material selbst. 1850 haben Sie für eine Unze Gold einen Maßanzug und ein Paar hochwertige Lederschuhe bekommen. 1950 haben Sie für eine Unze Gold auch einen Maßanzug und ein Paar hochwertige Lederschuhe bekommen. Und heute bekommen Sie für eine Unze Gold ebenfalls einen Maßanzug und ein Paar hochwertige Lederschuhe! Das ist realer Kaufkrafterhalt, völlig egal, welche wie viel das Produkt in Zahlen kostet.

Auch wenn zur chemischen Klassifizierung auch noch die Platinmetalle gehören, sind Edelmetalle im klassischen Anlagesinn im Wesentlichen nur Gold und Silber. Andere Metalle zählen hier in den Bereich der Industriemetalle / Strategischen Metalle.
Kapitalform: Physischer Sachwert (bei Eigentum oder direkter Beteiligung)
Inflation / Kaufkraftverlust: Kaufkraft wird bis auf wenige Zahlenwertschwankungen im Wesentlichen erhalten.
Wertsteigerung: minimal, da das Hauptaugenmerk auf Wertsicherung liegen sollte
Anlagezeitraum: kurz- bis langfristig, mittelfristig jedoch empfehlenswert
Kommentar: Kaufen Sie physisches Gold und Silber in kleinen Stückelungen, um auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren zu können und die Stücke bei Bedarf als Zahlungsmittel nutzen zu können. Kaufen Sie daher auch möglichst bekannte Stücke, die Menschen schnell wiedererkennen (Materialprüfung unnötig). Beim Anlagekauf sollten Sie keine Sammlermünzen kaufen, da diese für den Zweck der Sicherung unnötig teuer sind und den "Wert" beim Abverkauf nur entsprechende Sammler mitbezahlen.