Finanzwissen

Zertifikate

Zertifikate sind rechtlich Schuldverschreibungen einer Bank, das oft zur Refinanzierung genutzt wird. Auf Zertifikate werden keine Zinsen, sondern Gewinn- und / oder Verlustbeteiligungen gezahlt. Zertifikate beinhalten andere Finanzprodukte, durch welche die Gewinne oder Verluste realisiert werden.

Zertifikate gibt es in unterschiedlichen Ausrichtungen und damit Berechnungsformen und sind meist derart komplex, als dass weder Normalbürger, noch Experten wirklich durch die Finanzkonstruktionen durchsteigen, sie verstehen und / oder ein Risiko real einschätzen können.

Sie sind und bleiben an dieser Stelle Kreditgeber für höchst komplizierte und meist undurchsichtige Finanzgeschäfte. Auch jegliche Sicherungsmechanismen greifen hier rechtlich nicht, da Sie Ihr Geld und damit jegliches Recht an Ihren Finanzen abtreten.
Kapitalform: Inhalt ist nicht pauschal definierbar, jedoch ist das Vertragswerk selbst eine Schuldverschreibung und damit ein reines Papierversprechen
Inflation / Kaufkraftverlust: nicht einschätzbar bzw. unterliegt der Inflation, da es sich um eine Schuldverschreibung handelt
Rendite: Totalverlust bis zweistellige Renditen bei hohem Risiko
Anlagezeitraum: mit Vertragsabschluss wird eine Laufzeit festgelegt oder sie ist offen
Kommentar: Kaufen Sie nichts, was Sie nicht zu 100% verstanden haben! Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Zertifikat nur teilweise verstehen ist sehr hoch, da die Finanzwirtschaft viele Zertifikate selbst nicht versteht.