Finanzwissen

Photovoltaik als Anlagekonzept

Die Photovoltaik ist eine sehr alte und ausgereifte Technik, um aus Sonnenlicht Strom zu erzeugen. Durch die Themen "Energiewende", "Erneuerbare Energien", "Strom sparen", etc. ist um 2005 herum die Möglichkeit zur Kapitalanlage in Photovoltaik entstanden.

Entstanden sind hier vielerlei verschiedene Anlageformen: auf Fondsbasis, als Unternehmensbeteiligungen, aber vor allem auch als "Privater Stromerzeuger". Die Stromerzeugung und Einspeisung in das öffentliche Stromnetz refinanzieren dabei die Investitions- und Instandhaltungskosten, ähnlich wie bei einer Immobilie. Steuerliche Aspekte, sowie Förderungen können unter Umständen ebenfalls Teil der finanziellen Betrachtung sein. Unterschiedliche Konzepte, z.B. auf dem eigenen Dach oder auf gepachteten Dächern, bringen unterschiedliche Technik- und Finanzvoraussetzungen mit sich.
Kapitalform: Physischer Sachwert (bei Eigentum oder direkter Beteiligung)
Inflation / Kaufkraftverlust: Durch die Wertsteigerung von Sachwerten durch die Inflation unterliegt eine Immobilien nur indirekt, im positiven Sinne, der Inflation. Zusätzlich kann sich die Inflation für den Anleger positiv durch die Strompreisveränderungen auswirken.
Rendite: zumeist gute einstellige Renditen
Anlagezeitraum: eher dauerhafte Anlageform
Kommentar: Achten Sie gerade bei Fremddächern auf langfristige Pachtverträge. Da sich die Preise und Förderungen für zukünftige Investitionen immer mal wieder ändern und angleichen können, sollten Sie auf einen geeigneten Zeitpunkt achten, da sich die Anfangskosten und die für die Zukunft festgeschriebenen Mindest-Vergütungen auf die gesamte Refinanzierung auswirken. Achten Sie auf hochwertige Technik und die Garantiearten der Platten.