Finanzwissen

Bausparvertrag (BSV)

Der Bausparvertrag gehört ebenfalls zu den bekanntesten und am häufigsten verkauften Bankprodukten. Oftmals wird dieser schon in der Jugend verkauft, spätestens jedoch mit Beginn der Ausbildung oder dem Eintritt in das Berufsleben, da Arbeitgeber häufig Vermögenswirksame Leistungen bezuschussen (aus steuerlichen Gründen) und oftmals wenig Alternativen dargeboten werden. Fast jeder hat im Laufe seines Lebens irgendwann einmal einen Bausparvertrag abgeschlossen - zumindest in Deutschland.

Der Bausparvertrag besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: einem Sparanteil, in welchem über einen Zeitraum von 6 Jahren Kapital angespart wird und einem Zweiten, wo der Vertragspartner der Bausparkasse ein zinsgünstiges Darlehen bekommt. Wenn die 6 Jahre der Ansparzeit vorüber sind, ruht das Kapital ein Jahr. Ab diesem Zeitpunkt wird der Bausparvertrag irgendwann zuteilungsreif und kann an den Vertragspartner ausgezahlt werden, zzgl. des dann folgenden zinsgünstigen Kredites. Dieser Sparvertrag mit optional folgendem Kreditvertrag heißt deswegen "Bau", da hierbei das erhaltene Geld (aus dem Kreditvertrag) zweckgebunden im Wohn- und Lebensbereich eingesetzt werden muss. Das Kapital darf also nicht für etwaige persönliche Wünsche wie Reisen oder ein Auto genutzt werden, sondern lediglich für Nutzungen wie Kauf einer Wohnung / eines Hauses, Reparaturen, Instandsetzungen, Sanierungen von entsprechenden Objekten oder damit in direkter Verbindung stehenden Ausgaben, wie z.B. Käufe von Einrichtungsgegenständen.
Die Ansparung "lohnt" sich aufgrund der niedrigen Zinsen so gesehen nur, wenn man den Kredit auch tatsächlich in Anspruch nimmt - abgesehen von den möglichen Vermögenswirksamen Leistungen durch den Arbeitgeber.
Kapitalform: reiner Geldwert
Inflation / Kaufkraftverlust: unterliegt zu 100% der Inflation, dem Kaufkraftverlust
Zinsen: sehr geringer, einstelliger Zins
Anlagezeitraum: 6 + 1 Jahr, zzgl. Kreditzeitraum
Alternativen: z.B. jede Sachwertanlageform, alternativ ggf. Fondssparen, welches ebenfalls mit Vermögenswirksamen Leistungen bespart werden darf
Kommentar: Der Bausparvertrag nutzt im Wesentlichen nur einem: der Bausparkasse. Technisch ist der Bausparvertrag so aufgebaut, dass die "zinsgünstigen" Kredite nur durch neue Sparer finanziert werden. Es handelt sich dabei also um ein reales Schneeballsystem, welche in Deutschland eigentlich verboten sind.